Welche Auswirkungen hat der Tinnitus (im Alter) auf die Aufmerksamkeit?

Studie zu Tinnitus und Aufmerksamkeit

Tinnitus ist ein Phänomen welches im Gehirn und nicht in den Ohren entsteht und sich stark zwischen Betroffenen unterscheiden kann. Aufmerksamkeit und durch Tinnitus hervorgerufener Leidensdruck scheinen im engen Zusammenhang miteinander zu stehen. Derzeit gibt es noch keine eindeutige und effektive Behandlung gegen den Tinnitus. Jüngste Studien zeigen das sogenannte Neurofeedback-Trainings eine symptomreduzierende Wirkung auf den Tinnitus haben können. Bei dieser Behandlung werden Gehirnströme trainiert um damit einhergehende Tinnitus-Symptomatik zu reduzieren. Die EEG-Untersuchung und damit einhergehende Neurofeedback-Trainings sind für den Teilnehmer ungefährlich. Zurzeit steckt Neurofeedback für eine Tinnitus-Behandlung noch in den Kinderschuhen. Aus diesem Grund untersucht die Fachrichtung Neuropsychologie des Psychologischen Instituts der Universität Zürich, in Kooperation mit der ORL-Klinik des Universitätsspitals Zürich, Gehirnwellen von an Tinnitus leidenden Personen sowie deren Aufmerksamkeit.  Die daraus gewonnenen Erkenntnisse könnten für die Erstellung neuer Trainingsprotokolle eingesetzt werden, um in Zukunft Neurofeedback-Training effektiver gegen den Tinnitus einsetzen zu können.

Studienteilnahme

Möchten Sie an der Studie teilnehmen?

Dann klicken Sie here